Idee der Kanzlei

Wir identifizieren uns mit dem Anliegen unserer Mandant­schaft, ohne die notwendige professio­nelle Distanz zu verlieren.

Idee der Kanzlei

Die Idee der Kanzlei entstand nach zehn Jahren Tätigkeit des Kanzleigründers in einer deutschen Großkanzlei. In Deutschland war der Rechtsanwalt von je her rechtlich unabhängiges Organ der Rechtspflege. Er soll nur dem Gesetz, seinem Gewissen und seiner Mandantschaft verpflichtet sein.

Diesem Grundsatz folgend meinen wir, rechtlich und strategisch exzellente Beratung in unseren Spezialgebieten Umwelt-, Energie- und Klimaschutzrecht am besten in dem von uns geschaffenen Kanzleirahmen leisten zu können. Es werden nur solche Projekte und Anliegen zur Beratung und Betreuung übernommen, die unsere Anwälte unter Einsatz der notwendigen persönlichen Expertise bearbeiten können. Der Anwalt ist Mitglied eines Teams, das sich gemeinsam – jeder mit seinen besonderen Qualifikationen – für das Gelingen eines Projekts oder zur Lösung einer Konfliktlage einsetzt. Dies schließt ein, dass wir mit Anwälten in Unternehmen und aus anderen spezialisierten Kanzleien, insbesondere in Rechtsbereichen, die wir nicht beraten und auch nicht beraten wollen, zusammenarbeiten. Wir identifizieren uns mit dem Anliegen unserer Mandantschaft ohne die notwendige professionelle Distanz zu verlieren.

Wir möchten eine durch die christliche Werteordnung geprägte Berufsethik leben, mit der wir nicht nur das Vertrauen unserer Mandanten, sondern auch das Vertrauen und die Wertschätzung von Behörden, politisch Verantwortlichen und unserer Gegner erlangen. Dies mindert keineswegs unsere Interessen gerichtete Beratung. Im Gegenteil: Im offenen Umgang auch mit Gegnern können Lösungen entwickelt werden, die ansonsten verschlossen bleiben.